Satzung

SCHWABEN BRÄU SINGCHOR STUTTGART-VAIHINGEN
S A T Z U N G
Präambel
Der Schwaben Bräu Singchor wurde 1965 als Männerchor für Mitarbeiter der Schwaben Bräu Robert
Leicht AG gegründet. Durch veränderte Bedingungen, insbesondere durch den Zusammenschluss mit der
Brauerei Dinkelacker und der dadurch verbundenen Aufgabe des Produktionsstandorts in Stuttgart-Vaihingen
öffnete sich der Männerchor für alle interessierten Sänger. Der Chor ist Mitglied im Chorverband Filder, im
Schwäbischen Chorverband und im Deutschen Chorverband.
§ 1
Name, Sitz
Der Verein führt den Namen Schwaben Bräu Singchor. Er hat seinen Sitz in Stuttgart-Vaihingen.
§ 2
Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
„Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein setzt sich für die Pflege und Ausbreitung des
Chorgesangs ein. Er probt wöchentlich unter professioneller Leitung und hat sich folgende Aufgaben
gestellt: jährliche Chorabende, geistliche Konzertbeiträge bei kirchlichen Veranstaltungen, Konzerte mit
befreundeten Chören im In- und Ausland, Soziales Singen, Mitwirkung bei Verbandschortagen und
kommunalen Veranstaltungen, Weihnachtliches Singen.
§ 3
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
§ 4
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten
keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
§ 5
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
§ 6
Beginn und Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft wird durch Beitritt als aktiver Sänger oder als Förderer erworben. Die Entscheidung über
eine Mitgliedschaft trifft der Vorstand. Der Austritt erfolgt durch eine einfache Erklärung. Ein- und Austritt
erfolgen formlos. Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Vereinsziele kann der Vorstand durch
einstimmigen Beschluss ein Mitglied ausschließen.
§ 7
Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder haben ein direktes Beratungs- und Stimmrecht in allen Vereinsangelegenheiten, sowie das
aktive Wahlrecht. Die Mitglieder haben die Pflicht, regelmäßig an den Chorproben teilzunehmen, die
Interessen des Chores innerhalb und außerhalb der Proben zu vertreten und alles zu tun, was dem Wohle des
Vereins förderlich ist.
§ 8
Beiträge, Finanzen
Der Verein erhebt von den Mitgliedern keine Beiträge. Der Verein erhält Zuwendungen und Spenden. Er
strebt Gewinne bei den Chorkonzerten und anderen Gelegenheiten an. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 9
Organe
Organe des Vereins sind
1. die Hauptversammlung
2. der Vorstand
3. der Ausschuss
4. die Chorleitung
§ 10
Hauptversammlung
Die Hauptversammlung wird einmal jährlich abgehalten. Sie wird vom 1. Vorsitzenden, im Verhinderungsfall
vom 2. Vorsitzenden oder einem weiteren Vorstandsmitglied geleitet. Die Chormitglieder werden unter
Einhaltung einer Mindestfrist von 14 Tagen zusammen mit der Tagesordnung schriftlich eingeladen.
Die Hauptversammlung hat folgende Aufgaben:
1. Entgegennahme des Geschäftsberichts
2. Entgegennahme des Rechnungsabschlusses
3. Entgegennahme des Berichts über die Kassenprüfung
4. Entlastung des Vorstands
5. Wahl der Vorstandsmitglieder (jeweils auf 3 Jahre)
6. Wahl der Ausschussmitglieder (jeweils auf 3 Jahre)
7. Beschluss über Satzungsänderungen
8. Beschluss über sonstige Vereinsfragen, falls der Vorstand einen Hauptversammlungsbeschluss für erforderlich hält.
Aus besonderem Grund kann auch zu einer außerordentlichen Hauptversammlung eingeladen werden.
Sofern kein Beschluss über eine Satzungsänderung angestrebt wird, kann bei Eilbedürftigkeit ohne
Mindestfrist mündlich, telefonisch oder per e-mail eingeladen werden. Es gelten die Regelungen über die
ordentliche Hauptversammlung.
§ 11
Beschlussfassung
Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist beschlussfähig. Sämtliche Beschlüsse der Organe werden
mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Satzungsänderungen bedürfen einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder.
Auf Antrag kann geheime Abstimmung beschlossen werden.
Wahlen sind schriftlich und geheim vorzunehmen. Falls kein Mitglied widerspricht, kann eine Wahl auch
durch Zuruf erfolgen, sofern nur ein Bewerber zur Wahl steht.
§ 12
Vorstand
Der Vorstand ist für die Vereinsziele und deren Umsetzung verantwortlich. Er besteht aus dem
1. Vorsitzenden
2. Vorsitzenden
Schriftführer
Kassier
Die Vorstandsmitglieder sind gleichberechtigt. Der 1. Vorsitzende vertritt nach § 26 BGB den Chor nach
innen und außen. Im Bedarfsfall kann die Aufgabe auch durch jedes andere Vorstandsmitglied erfüllt
werden. Vorstandsbeschlüsse werden mehrheitlich gefasst. Bei Stimmengleichheit ist ein Vorschlag/Antrag
abgelehnt.
§ 13
Ausschuss
Zur Unterstützung des Vorstands werden Mitglieder in den Ausschuss gewählt bzw. berufen. Dem Ausschuss
gehören zwei Kassenprüfer, der Vizedirigent, der Notenwart und der Web-Master an. Bei Bedarf können
weitere Chormitglieder vorübergehend oder auf Dauer berufen werden.
§ 14
Chorleitung
Die Chorleitung ist für die musikalische Arbeit verantwortlich. Sie entwickelt im Einvernehmen mit dem
Vorstand die Programme für die Probenarbeit und insbesondere für die Auftritte bei allen Anlässen. Der
Vorstand unterrichtet zeitnah die Chorleitung über die wesentlichen Beschlüsse des Vorstands und der
Hauptversammlung.
§ 15
Ehrungen
Besondere Verdienste im und um den Verein werden durch Ehrungen gewürdigt. Der Verein kann
Ehrenmitgliedschaften verleihen. Über die Art und Form der Ehrung entscheidet der Vorstand.
§ 16
Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Hauptversammlung mit dem Tagesordnunspunkt „Auflösung
des Vereins“ beschlossen werden. Ein rechtsgültiger Beschluss kommt nur zustande wenn mindestens die
Hälfte aller Mitglieder anwesend ist und der Auflösungsbeschluss mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden
Mitglieder gefasst wird.
Ist die erste Versammlung nicht beschlussfähig, so ist eine zweite Versammlung innerhalb von 14 Tagen
einzuberufen. Die zweite Versammlung kann die Auflösung des Vereins mit einfacher Mehrheit der
anwesenden Mitglieder beschließen.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigter Zwecks fällt das Vereinsvermögen an
einen anderen steuerbegünstigten Verein oder eine Körperschaft zur Förderung des Chorgesangs. Der
Beschluss über die Verwendung des Vermögens darf erst nach Zustimmung durch das Finanzamt ausgeführt
werden.
Stuttgart, den 12. März 2012
Aktuelle Seite: Start Liederrepertoire Satzung